2. Konzert

Von den Steppen Mittelasiens lässt Alexander Borodin das Getrappel von Pferden und Kamelen einer Karawane, morgenländische Weisen und russische Lieder erklingen, die sich zu einer eigentümlichen Harmonie verbinden. Melodien und Klänge aus Persien, Armenien, Georgien und Tschetschenien inspirierten hingegen Nikolaj Rimskij-Korsakov zur «Scheherazade» und ihren Märchen «Aus tausendundeiner Nacht». Doch folgen wir der Seidenstrasse viel weiter in den fernen Osten, begegnen uns weniger bekannte musikalische Traditionen. Die beiden Solisten Enkhajargal Dandarvaanchig und Yuan Li spielen für uns die Morin Hoor oder Pferdekopfgeige sowie die Zheng, eine Wölbbrettzither. Sie spielen Werke des mongolischen Komponisten Byambasuren Sharav, der bis heute mehr als 200 Lieder und 20 Filmmusiken geschrieben hat, sowie des aus der Provinz Hunan stammenden Komponisten und Dirigenten Tan Dun. Dieser lebt heute in New York und ist ein Star zwischen Ost und West. Seine Filmmusik zu «Crouching Tiger, Hidden Dragon», für die er im Jahr 2000 den Oscar erhielt, machte ihn weltberühmt. 

 

zurück