Geschichte

Das Collegium Musicum Basel entstand im Jahr 1951 auf Initiative engagierter Mitglieder des damaligen Basler Theaterorchesters und dessen Kapellmeister Albert E. Kaiser. Als ältestes freies Berufsorchester leistet es einen eigenständigen Beitrag zur Vielfalt des Musiklebens in Basel. Der Name „Collegium Musicum Basel“ bedeutet zugleich Verpflichtung, kann doch dieser Name in Basel auf eine 300-jährige Tradition zurückblicken.

 

Als Albert E. Kaiser im Jahre 1955 zum damals noch jungen Medium Fernsehen wechselte, wurde das CMB vertraglich als Orchester des Schweizer Fernsehens verpflichtet, was zur Verwirklichung einer ganzen Anzahl von musikalischen Sendereihen führte. Ab 1961 wirkte das CMB während elf Jahren im Rahmen der Mozart-Wochen Interlaken an der Aufführung von Opern und Orchesterwerken mit und arbeitete dort mit den bedeutendsten Sängerinnen und Sängern zusammen. Grosse Resonanz fanden die ab 1963 durchgeführten über 30 kommentierten Jugendkonzerte. Hinzu kamen zahlreiche Gastspiele und Tourneen, die das CMB u.a. mehrmals nach Italien, Frankreich, Österreich (Wien und Bregenz), nach Israel, in die damalige Tschechoslowakei und nach Deutschland (u.a. Dresden und Leipzig) führten. 

Seit 1956 hat sich das CMB mit seinem Abonnement-Zyklus von 6 Konzerten im Stadtcasino Basel einen festen Platz im Musikleben Basels erobert. 
Nach über 50-jährigem Wirken übergab Albert E. Kaiser die Leitung des Orchesters an den jungen Basler Dirigenten Simon Gaudenz, der ab der Saison 2004|2005 sowohl die Künstlerische Leitung als auch die Position des Chefdirigenten übernahm. Der mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Dirigentbeeinflusste massgeblich die Entwicklung des Orchesters mit neuen Repertoireschwerpunkten und einer zielgerichteten künstlerischen Arbeit. Es kamen vermehrt Komponisten des späten 19. und des frühen 20. Jahrhunderts zur Aufführung. Vokalwerke mit Solisten rückten erneut in den Vordergrund. Die erfolgreiche Konzerttournee in Spanien (Valencia, Castellón, Burgos, Avilés) im Oktober 2009 bildete den Auftakt zur Wiederaufnahme der traditionellen Tourneereisen.Im September 2011 übernahm der junge, international bereits erfolgreiche Dirigent Kevin Griffiths die musikalische Leitung des Orchesters. Es ist ihm vom ersten Konzert an gelungen, das Publikum für sich zu gewinnen.


Die Nachwuchsförderung ist dem CMB ein wichtiges Anliegen: Dazu gehören seit Jahrzehnten die Preisträgerkonzerte mit jungen Solisten, die bei einem internationalen Wettbewerb ausgezeichnet wurden. In den seit der Saison 2006|07 jeweils vor dem Hauptkonzert stattfindenden Vorkonzerten haben junge Nachwuchsmusiker der Musik-Akademie Basel Gelegenheit, ihr Können im grossen Musiksaal und vor grossem Publikum zu zeigen. Ausserdem führt das CMB in jeder Saison vom Chefdirigenten Kevin Griffiths moderierte Kinder- und Jugendkonzerte durch.